Neuigkeiten

Amazon Kindle Fire HD im Test

Amazon Kindle Fire HD 7 Zoll

Seit dieser Woche sind die Amazon Kindle Fire-Tablets auch endlich in Deutschland verfügbar. In Deutschland bietet man das überarbeitete Amazon Kindle Fire sowie das Amazon Kindle Fire HD an. Mit letzterem beschäftige ich mich in diesem kleinem Review.

Amazon Kindle Fire HD 7 Zoll SeitenansichtTechnik
Das Amazon Kindle Fire HD ist mit einem 7 Zoll Display ausgestattet. Dieses arbeitet mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Für ein 7 Zoll-Display sehr gut. Beim Prozessor setzt man auf einen 1,2 GHz TI OMAP 4460 Dual-Core. Damit ist man nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Hinzu kommen 1 GB Arbeitsspeicher. An der Rückseite findet sich keine Kamera, aber immerhin gibt es eine Frontkamera für Videochats. Neben einem microUSB-Anschluß verfügt das Kindle Fire HD außerdem über einen microHDMI-Anschluß. Beim Speicher gibt es die Wahl zwischen Versionen mit 16 bzw. 32 GB internem Speicher. Einen microSD-Kartenslot gibt es nicht.

Bei Abmessungen von 193 x 137 x 10,3 mm wiegt es außerdem 395 Gramm. Damit und auch dank der gummierten Rückseite hält sich das Kindle Fire HD sehr einfach und angenehm in der Hand. Zum Lesen von Büchern ist es sicherlich gut geeignet. Etwas Schwierigkeiten bereiten mir die Lautstärke- sowie die Powertaste. Diese sind tief im Gerät versenkt und so doch relativ schwer zu ertasten.

Als Basis für das Amazon Kindle Fire HD hat man Android Ice Cream Sandwich genutzt. Dieses allerdings so stark verändert, dass es nicht wiederzuerkennen ist. Es wird entsprechend auch nicht mehr als Android vermarktet. Neben dem Google Play Store sucht man auch die weiteren Google-Apps vergeblich.

Amazon Kindle Fire HD 7 Zoll RueckseiteInhalte
Amazon setzt bei den Kindle Fire-Tablets darauf, seine eigenen Inhalte zu vermarkten und den Nutzer in das Amazon Ökosystem zu holen. Dazu gehört seit kurzem der Amazon App Store. Das Angebot hängt aber weiterhin deutlich hinter dem Google Play Store her. Bei Filmen setzt man auf das eigenen Tochterunternehmen Lovefilm. Hier gibt es unter anderem auch ein Abomodell. Musik gibt es von Amazon MP3. Bücher sind natürlich eine Stärke von Amazon. Allerdings kann man auf dieses Angebot über die Kindle-App auch auf anderen Systemen zugreifen. Alle Medien lassen sich auf dem Gerät, aber auch nur in der Cloud speichern und bei Bedarf herunterladen.

So wirklich begeistern kann ich mich für dieses Amazon Ökosystem nicht. Es hat mir einfach viel zu wenig zu bieten. In den USA ist das noch immer eine etwas andere Geschichte. Dort können Amazon Prime-Nutzer einen sehr großen Packen Film- und Serieninhalte ohne weiteren Aufpreis auf ihrem Amazon Kindle Fire streamen. In Deutschland gibt es dieses Angebot leider nicht.

Amazon Kindle Fire HD im Video
Ein kurzer Blick auf das Amazon Kindle Fire HD und das System. Das Video ist (unter anderem lichttechnisch) nicht ganz so optimal gelungen, aber für einen kleinen Einblick sollte es reichen:

Fazit
Am Ende weis ich mit dem Amazon Kindle Fire HD nicht so recht etwas anzufangen. Es liegt gut in der Hand und ist einfach zu bedienen. Ich fühle mich aber auch irgendwie gefangen in der kleinen Amazon-Welt. Wo ich doch schon die große Freiheit der Android-Welt so lange genießen durfte. Vielleicht könnte mich Amazon mit entsprechenden Angeboten in die Falle locken. Gäbe es das Prime Video-Angebot aus den USA in Deutschland, dann hätte man sicherlich auch ein großes Verkaufsargument. So würde ich aber das Nexus 7 dem Amazon Kindle Fire HD eindeutig vorziehen. Im Beitrag “Amazon Kindle Fire HD versus Nexus 7” hatte ich die beiden 7 Zoll-Tablets bereits einmal gegenübergestellt.

Um hier noch eine eindeutige Bewertung abzugeben. Ich würde dem Amazon Kindle Fire HD aus 10 möglichen Punkten nur 6 Punkte geben.

Kaufen
Das Amazon Kindle Fire HD wird natürlich auch nur exklusiv von Amazon angeboten. Es gibt die Wahl zwischen 2 Speichervarianten. Die 16 GB-Variante wird für 199,- Euro angeboten. Für 32 GB internen Speicher werden 249,- Euro fällig.

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
  • Ivo

    MediMax verkauft es auch!

Nach oben