Neuigkeiten

Android 4.0 Ice Cream Sandwich – Was ist neu?

ICS HomescreenNach dem Galaxy Nexus versuchen wir uns nun an den wirklich vielen Neuheiten und Änderungen in Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Grade in der Masse gibt es hier auch extrem viele kleine Verbesserungen. Im folgendem unser Versuch während der Präsentation das wichtigste festzuhalten. Daher kein Anspruch auf Vollständigkeit:

Google hat sich nach Honeycomb einige prinzipielle Fragen zur Zukunft von Android gestellt. Die Menschen lieben zwar Android können manchmal aber auch davon frustriert sein. Man hat von vielen Gesprächen nun 3 Design-Prinzipien abgeleitet: enchant me, simplify my life und make me awesome. Also: verzaubere mich, vereinfache mein Leben und mach mich toll. Ein erstes Ergebnis ist eine ganz neue Schriftart: Roboto. Weiteres:
- Widgets lassen sich nun in der Größe ändern.
- Ordner wurden stark überarbeitet. Einfach Apps zusammenziehen um einen neuen Ordner zu bilden. Dieser kann auch in der Favoritenleiste direkt verfügbar sein.
- Taskmanger wie von Honeycomb mit den zuletzt genutzen Apps.
- Volume down und Power drücken um Screenshot aufzunehmen.
- Benachrichtigungen wurden stark überarbeitet. So gibt es nun zum Beispiel Bilder von Gesprächspartnern.
- Aus Listen lassen sich Punkte durch nach links oder rechts ziehen verwerfen. Das gilt zum Beispiel für den Taskmanager.
- Tastatur wurde überarbeitet. Jetzt außerdem mit Rechtschreibprüfung. Außerdem wurde die Spracheingabe überarbeitet und funktioniert nun quasi “instant”.
- Über Face-Unlock lässt sich das Gerät nun über eine Gesichtserkennung freischalten.

Core-Apps
- Browser mit Tab-Browser der bis zu 16 Tabs enthalten kann. Auch hier lassen sich Tabs über das Rausziehen nach links und rechts schließen. Neu ist auch “request desktop site”. So bekommt man statt der Mobilseite die “richtige” Seite geliefert. Außerdem lassen sich Bookmarks nun mit Chrome synchronisieren. Seiten lassen sich außerdem für die Offline-Nutzung speichern. Auch den Inkongnito-Modus gibt es nun.
- Google Mail hat nun eine zweizeilige Textvorschau in der Übersicht. Die Action Bar findet sich am unterem Bildschirmrand. Über das nach rechts und links ziehen lässt sich nun durch die geöffneten E-Mails der Inbox wechseln. Auch eine Offline-Suche hat man nun implementiert. Standardmässig unterstützt diese die letzten 60 Tage. Das Zeitfenster lässt sich aber anpassen.
- Auch Kalender wurde überarbeitet. Zum Beispiel mit “pinch to zoom” um rein- oder rauszuzoomen.
- Datennutzung lässt sich nun analysieren. Zeigt welche App wieviele Daten verbraucht. Lässt sich auch auf ein Zeitfenster einschränken um besondere Datenverbrauchsanstiege zu analysieren. Es gibt auch Angaben zum Datenverbrauch jeder App im Vorder- und Hintergrund. Hier lässt sich dann ggf. die Datennutzung einer App im Hintergrund komplett abschalten.
- Fotos – Die Foto-App lässt sich nun direkt vom Lockscreen starten. Fotos lassen sich auch direkt über entsprechende Dienste teilen. Einfaches zoomen über Plus-Minus-Leiste. Die Kamera fokussiert auf Gesichter. Fotoeditor mit einfachen Filtern und der Möglichkeit den Winkel anzupassen. Videos lassen sich nun auch mit Zeitraffer drehen. Außerdem lässt sich während des Videodrehs zoomen und es gibt einen dauerhaften Fokus.
- Neue Gallerie-App mit Magazin-Style. Bilder lassen sich nach zum Beispiel nach den getaggten Menschen oder dem Aufnahmeort sortieren. Panorama-Fotos lassen sich sehr einfach über das Panorama-Icon aufnehmen. Nach Aktivierung einfach die Kamera über das aufzunehmende Gebiet ziehen und das Bild wird dann entsprechend zusammengesetzt.
- People – Neue People-App. GAnz oben findet sich nun das eigene Me-Profil – darunter dann die eigenen Kontakte. Zeigt Verbindungen zu einer Person an wie zum Beispiel LinkedIn, Twitter und Google+. Von dort erhält man auch eine Liste der letzten Updates der Person. In anderen Apps wie zum Beispiel Google Mail gibt es dann zu Personen die Quick Contact-Übersicht.
- Auch die Phone-App wurde überarbeitet.
- Android Beam um über NFC zu teilen. Hat ein Android-Nutzer einen Artikel im Browser aufgrufen, müssen 2 Android-Smartphones (mit NFC) nur aneinander gehalten werden und einmal bestätigt werden um den Artikel zu teilen. Das gleiche geht mit Google Maps. Weiteres Beispiel: Hat ein Nutzer eine App geladen, kann der zweite Nutzer über diese Funktion direkt zur App-Seite im Android Market geleitet werden.

Das Android Ice Cream Sandwich SDK ist ab sofort für Entwickler erhältlich.

Mittlerweile hat Google eine englischsprachige Übersicht zu den Änderungen und Neuigkeiten veröffentlicht. Es gibt auch einige Screenshots zu sehen. Wir werden uns damit sicherlich noch einmal näher befassen.

Über Team

Nach oben