Neuigkeiten
[App-Test] Pocket – Artikel für später sowie Offlinenutzung speichern

[App-Test] Pocket – Artikel für später sowie Offlinenutzung speichern

Pocket war unter dem Namen Read it later gestartet. Im Kern kann man auch heute noch Webseiten für späteres lesen speichern. Mit über 7 Millionen Nutzern und 350 Millionen gespeicherten Artikel gehört man hier sicherlich zu den erfolgreichsten Angeboten.

Webseite direkt aus dem Browser speichern
Nach der Installation der Pocket-App können auf Android-Smartphones und -Tablets Webseiten zu Pocket hinzugefügt werden. Dies ist zum Beispiel über das “Seite senden”-Feature im Browser (linkes Bild) möglich. Noch häufiger dürften die Browser-Addons für Desktop-Rechner und Laptops verwendet werden. Das mittlere Bild der folgenden Gallerie zeigt das Pocket-Icon in Form eines nach unten gerichteten Pfeiles im Mozilla Firefox-Browser. Ganz rechts dann im Chrome-Browser. Hier symbolisiert die rote Farbe eine bereits in Pocket gespeicherte Seite. Zu einer frisch gespeicherten Seite wird kurz die teilweise zu sehende Infofläche eingeblendet. Hier kann man zusätzlich Tags vergeben.

Über die Webseite von Pocket oder die Apps kann man die gespeicherten Artikel anschließend lesen. Zu den entscheidenden Funktionen gehört hier sicherlich das Speichern für die Offline-Nutzung. Außerdem werden die Artikel auf ihren Inhalt reduziert und Navigation und Werbung kurzerhand entfernt.

Schauen wir uns das einmal in der Android App von Pocket an. Nach dem Start landen wir auf der Startseite. Hier sehen wir die zuletzt gespeicherten und noch nicht gelesenen Artikel. Oben finden sich hier immer die neuesten Artikel. Als Beispiel habe ich den Artikel “7 oder 10 Zoll Tablet?” über die Desktop-Version von Chrome hinzugefügt. Diese findet sich nun an erster Stelle. Pocket hat das Bild extrahiert und zeigt zum Titel einen kurzen Text-Anreißer:

Android App: Pocket

Rufe ich den Artikel nun auf gelange ich zur folgenden Ansicht. Hier hat Pocket den eigentlichen Inhalt aus der Seite extrahiert und für Offlinenutzung auch direkt auf meinem Tablet gespeichert. Auf Navigation, Werbung und andere Elemente hat man hingegen verzichtet:

Android App: Pocket

Möchte ich mir nun doch die komplette Webseite anzeigen lassen, kann ich diese ebenfalls Laden lassen. Setzt allerdings eine Internetverbindung voraus:

Android App: Pocket

Abgesehen vom Browser und E-Mail dürfte Pocket aktuell meine meistverwendete Nutz-App sein. Über den Arbeitstag verteilt sammeln sich oft 4-5 Artikel an. Diese kann ich dank Pocket speichern und von meinem Bildschirm wieder verbannen. Abends oder auch erst ein paar Tage später kann ich dann entspannt auf dem Sofa oder im Bett einfach mein Tablet hervorholen und habe die Artikel direkt lesefertig parat. Genauso praktisch hat es sich dank Offline-Speicherung für Bahnfahrten erwiesen.

Pocket war unter dem Namen Read it later gestartet. Im Kern kann man auch heute noch Webseiten für späteres lesen speichern. Mit über 7 Millionen Nutzern und 350 Millionen gespeicherten Artikel gehört man hier sicherlich zu den erfolgreichsten Angeboten. Webseite direkt aus dem Browser speichern Nach der Installation der Pocket-App können auf Android-Smartphones und -Tablets …

Wertung

Design & Nutzerfreundlichkeit - 85%
Nutzen & Funktionen - 90%
Preisleistung - 100%

92%

Gesamt

Fazit: Pocket hat ein einfaches und simples Design. Einen klaren und hilfreichen Nutzen und ist außerdem kostenlos. Ein absoluter Tipp für alle die Bedarf in diesem Bereich haben.

92

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben