Neuigkeiten

Ausführliches Video zum 10 Zoll HTC-Tablet

HTC JetstreamMobileTechReview gewährt uns einem Video einen immerhin halbstündigen Blick auf das HTC Jetstream. Unter diesem Namen ist das HTC Puccini auf den US-Markt gekommen. Für Europa hatten wir uns eine Ankündigung auf der IFA erhofft. Die lässt aber noch auf sich warten.

Die Produktionsqualität des HTC Jetstream soll demnach sehr gut sein. Es ist etwas dicker als das Samsung Galaxy Tab 10.1. Wie bereits beim HTC Flyer lässt sich auch das HTC Jetstream mit einem Stift bedienen. Die Oberfläche hat HTC ebenfalls angepaßt. Allerdings nicht ganz so extrem wie bei anderen Sense-Versionen. Man liefert aber eine Reihe von eigenen Widgets mit.

Zur technischen Ausstattung des HTC Jetstream gehört ein 1,5 GHz Snapdragon Dual-Core-Prozessor. Die 8 Megapixel-Kamera kann Videos mit 1080p aufnehmen. Die Frontkamera kommt auf 1,3 Megapixel. Das Akku verfügt über 7300 mAh. Neben 1 GB Arbeitsspeicher ist das Jetstream mit 32 GB ausgestattet. Über eine microSD-Karte lässt sich dieser nochmals erweitern. Außerdem unterstützt das US-Jetstream auch LTE.

In den USA ist das HTC Jetstream bereits zu haben. Allerdings verlangt man dort stolze 700 US-Dollar. Auch das zweite HTC-Tablet ist also kein Preisschlager.

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
  • Jürgen

    Ich möchte das Jetstream mal nutzen um einen Kommentar abzugeben. Die meisten hochwertigeren Tablets haben tolle Features, doch so einiges läßt mich verzweifeln.
    1. Warum (zum Henker!!!!) kann man die meisten Tablets nicht über USB aufladen? Habe selbst ein Acer Iconia Tab A500 und verstehe diese Taktik einfach nicht.
    2. Interner Speicher: 32 GB mögen ja nicht schlecht sein, aber reichen in der heutigen Zeit eher weniger aus. Zumal die Tablets ja auch im Multimedia Bereich angesiedelt sind. Bilder, Musik und Videos nehmen nun mal viel Speicher in Anspruch. Wo ist also das Problem ein Tab einfach mit 64 oder gar 128 GB anzubieten?
    3. App2SD: Geht es nur mir so oder lassen sich Apps unter Honeycomb tatsächlich nicht auf die SD Karte verschieben? Wenn das so wäre, wäre das ein trauriges Bild.
    4. Die Preise: Preise zwischen 500 und 800 Euro für ein Android Tablett??? Jedes etwas bessere Netbook kann mehr! Wo ist die Rechtfertigung für eine derartige Preisgestaltung???

    Wer Antworten hat darf sie mir gerne senden!!!

  • muhh

    es werden die rechtsstreit kosten für apple und microsoft mit eingerechnet. deshalb der preis.

  • Jörg

    Hi Jürgen und mitbesitzer eines Iconiatabs ;)

    1. Liegt meiner Meinung nach in der Aufladezeit. Soweit ich das bei Wikipedia versteh sind die Daten folgende:
    USB max: 500mA bei 5 V
    Ladegerät Iconia hat:1500mA bei 12 V
    Was für mich (als Nichtelektriker) würde das die 3fache oder mehr Ladedauer bedeuten.
    2. Dürfte jedes weitere GB die kosten nach oben treiben, USBStick 32GB kostet ca. 30 Euro und 64GB schon 70, 128GB 200€. Diese Preise sind natürlich bei Stückzahlen die weitaus höher sind.
    3. Keine Ahnung hab genügend Platz ;)
    4. Beantwortest du dir selbst, jedes Netbook kann mehr dadurch eine größere Masse und dadurch billiger. Das teuerste weil es “selten” verbaut wird dürfte beim Tab der Touchscreen sein

  • http://www.androider.de Jojo

    Beim Aufladen ist Jörg glaube ich auf der richtigen Fährte. Irgend so etwas in die Richtung hab ich auch im Hinterkopf. Speicher ist sicherlich immer eine recht individuelle Frage.

    Ich komme mit den 16 GB des Samsung Galaxy Tab 10.1 bisher sehr gut aus. Filme etc. landen ohnehin nur vorrübergehend auf dem Tablet. Von meiner Musik hab ich da nur einige selektive Sachen drauf. Und Apps können zwar auch mal größer sein, aber da muss man auch erst einmal ein paar GB voll bekommen. Aber da hat sicherlich jeder seine eigenen Anforderungen. Es wäre wünschenswert wenn die Hersteller mit ihren 16\32\64 GB-Varianten etwas schneller auf dem Markt wären. Ich vermute, man lässt sich wegen der überschaubaren Nachfrage hier soviel Zeit.

    Für mich ersetzen sich Netbook\Laptop und Tablet nicht gegenseitig. Ich brauche beides. Für die Android-Hersteller sind sicherlich die Stückzahlen noch ein Problem. Wenn man so wie Apple Millionen seines Tablets produzieren kann, hat man hier enorme Vorteile.

Nach oben