Neuigkeiten

Das neue iPad im Vergleich zu aktuellen Android-Tablets

Wie erwartet hat Apple heute das neue iPad vorgestellt. Bei der Namenswahl ist man extrem unpraktisch und nennt es einfach nur iPad. Die technischen Daten liegen relativ im Rahmen der Erwartungen. Am Ende ist es wieder nur ein Dual-Core-Prozessor geworden. Apple protzt trotzdem mit angeblich großer Leistung. Man sollte in dem Bereich aber sicherlich die Anzahl der Prozessorkerne nicht im Vergleich zu anderen Faktoren überwerten. Phandroid hat eine Vergleichsübersicht zusammengestellt:

iPad 3 Vergleich

Nimmt man diese platten technischen Daten, dann kann das iPad in erster Linie mit der hohen Auflösung punkten. Außerdem hat Apple die Akkukapazität noch einmal deutlich ausgebaut. In anderen Bereichen haben dann aber durchaus auch die Android-Tablets die Nase vorn. So ist es am Ende in erster Linie ein Kampf der Ökosysteme.

Insbesondere von Samsung erwarte ich bald noch ein Konkurrenz-Tablet für das neue iPad. Es wird Zeit für ein Samsung-Tablet mit Quad-Core-Prozessor.

Über Team

  • aero

    das das ipad nichts neues bietet und trotzdem gehypt wird ist ja nichts neues,z.b. haben sie nicht mal ihr eigenes verkaufsargument siri an board(zumindest wurde nichts darüber gesagt). mir ist jedes android tableet sowieso lieber als irgendein produkt was apple auf den markt bringen könnte da ich android liebe und von iOS einfach nichts halte, bevormundet wurde ich schon in der kindheit dann will ich nicht dass es jetzt irgendein spielzeug wieder macht, nebenbei , das galaxy note 10.1 scheint für seinen 1,4 MHZ dual core recht stark zu sein^^

  • halfbrain

    Na ja, Apple – excellentes Marketing (Glaubensgemeinschaft!). Die neue ‘Pixelmania’ benötigt natürlich hohe Batteriekapazität – aber wer hält sich schon ein Tablet 2cm vor die Nase! LTE ist zwar an Bord, aber in EU wegen falscher/fehlender Frequenzen nicht anwendbar. Und … es fehlt mal wieder ein USB-access. Resumee: Mit den neuen iPad können viele gute Tablets spielend leicht mithalten, technisch und erst recht kommerziell.

Nach oben