Neuigkeiten

FBI macht mehrere Android App-Piraterieseiten dicht

Unter anderem das FBI und DoJ (Department of Justice) waren an der Schließung von drei Piraterieseiten beteiligt. Diese haben Android-Raubkopien verteilt. Es handelt sich um folgende drei Seiten: applanet.net, snappzmarket.com und appbucket.net. Dort bekommt man nun folgende hübsche Seite zu sehen:

Piraterieseiten FBI DoJ

Im Vergleich zu den deutschen Behörden im Falle kino.to hat man zumindest eine deutlich beeindruckendere Seite hingelegt. Absolut offen ist allerdings derzeit noch, ob es auch zu Festnahmen gekommen ist. Es wird aber über mehrere Hausdurchsuchungen berichtet. Außerdem wurde mit Behörden in Frankreich und den Niederlanden kooperiert. Da sollte man erwarten, dass es am Ende auch zu Prozeßen kommen wird.

Die Behörden machen in diesem Fall, was sie machen müssen. Aber mir erscheint sehr fraglich, ob man damit wirklich etwas bewegen wird. Seit den Tagen von Napster hat man wenig substanzielles geschafft. Die Lösungen müssen auf Angebotsseite gefunden werden. Die Musikindustrie wurde ohne großes eigenes Zutun Anfangs in Form von iTunes und mittlerweile zum Beispiel durch Spotify mit Lösungen “beschenkt”. Google, Apple und andere App-Anbieter werden wohl noch etwas suchen müssen … Eine wichtige Lösung scheinen derzeit wohl kostenlose Apps mit In-App-Verkäufen zu sein. [via Android Police and DoJ]

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben