Neuigkeiten

Handy Internet Flat Vergleich: helloMobil, Blau, O2 o, Base und Discotel Plus

Mit der steigenden Verbreitung von Android steigt auch das Bedürfnis nach passenden Tarifen. Welche Tarife sind für Smartphone-Nutzer interessant? Gibt es passende Prepaid-Tarife mit Internetnutzung? Günstige und\oder flexible Internettarife? Wir haben einige interessante Tarife miteinander verglichen und unseren Schwerpunkt auf die angebotene Handy Internet Flat gelegt. Es wurden sowohl Prepaid- als auch Vertragsangebote berücksichtigt.

helloMobilhelloMobil
helloMobil nutzt das Netz von O2. Das Basispaket kostet 4,95 Euro. Inlandsverbindungen in alle Netze kosten 8 Cent pro Minute. Für SMS fallen jeweils 8 Cent an. Eine Internet-Flatrate kann hinzugebucht werden. Hier stehen eine 200 MB Flatrate zu 7,95 Euro und eine 1 GB Internet-Flatrate zu 12,95 Euro zur Auswahl. (Dabei handelt es sich um bis zum 1. November laufende Aktionspreise. Die Normalpreise sind 12,95 bzw. 14,95 Euro.) Nach Aufbrauch des Datenvolumens wird – wie üblich – auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Das monatliche Festkosten von 12,90 Euro oder 17,90 Euro pro Monat.
=> Link zu helloMobil

blau.de LogoBlau.de
Blau.de bietet sein Angebot ohne Vertragsbindung, Grundgebühr und Mindestumsatz an. Telefonate kosten 9 Cent pro Minute für SMS fallen ebenfalls 9 Cent an. Ein 1 GB Datenpaket kann zum Preis von 9,90 Euro für 30 Tage hinzu gebucht werden. Wer mit 100 MB auskommt zahlt nur 3,90 Euro. Zudem bietet Blau auch eine Tagesflat zum Preis von 2,40 an. Die Datenpakete können jederzeit zugebucht und abbestellt werden. Kleiner Nachteil bei den Datenpaketen ist, dass nach Verbrauch nicht auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert wird, sondern wieder regulär 24 Cent pro MB anfallen. Über das Aufbrauchen des Datenpaketes wird per SMS informiert. Nachteil von Blau ist, dass man mit E-Plus, dass am schlechtestem ausgebaute deutsche Mobilfunknetz verwendet. Bei dauerhafter Nuzung käme man mit maximal 9,90 Euro also recht günstig davon.
=> Link zu Blau.de

Logo O2O2 mit O2 o
Wer wirklich wenig telefoniert und selten SMS schreibt findet im O2o eine interessante Option. Telefonate kosten zwar 13,5 Cent pro Minute. Für SMS fallen ebenfalls 13,5 Cent an. Dafür fällt keine Grundgebühr an und das Angebot kommt ohne Vertragslaufzeit aus. Zudem gibt es bei Onlineabschluß 10 Prozent Rabatt auf die monatliche Rechnung. Für 10 Euro kann eine 200 MB Handy-Surf-Flatrate zugebucht werden. 1 GB Datenvolumen gibt es für 15 Euro im Monat. In beiden Fällen verringert der Betrag sich um 10 Prozent durch den Online-Rabatt. Somit betragen die monatlichen Festkosten 9 Euro oder 13,50 Euro pro Monat. Dies ist die Vertragsvariante. O2 o gibt es auch als Prepaid. Hier entfällt der 10 Prozent Onlinerabatt. Minuten- und SMS-Preise betragen außerdem 15 Cent. Die Handy-Flatrates lassen sich auch hier zum regulärem Preis hinzubuchen.
=> Link zu O2 o als Vertrag
=> Link zu O2 o als Prepaid

Base LogoBase
Base nutzt wie auch Blau das E-Plus-Netz. Mit dem Basisangebot “Mein Base” zu 0 Euro kann man jeden Monat 30 Minuten und 30 SMS zu anderen Base- und E-Plus-Kunden kostenlos vertelefonieren bzw. simsen. Ansonsten fallen 19 Cent pro Minute oder SMS an. Für 10 Euro pro Monat kann die Internet Handy Flat mit 250 MB Datenvolumen pro Monat hinzugebucht werden. Zusätzlich werden noch diverse weitere Telefon- und SMS-Flatrates als Option angeboten.
=> Link zu Base mit Internet Handy Flat

Discotel LogoDiscotel Plus
Für den Discotel Plus-Tarif kommt das O2-Netz zum Einsatz. 7,5 Cent fallen pro Minute bzw. SMS an. Es fällt keine Gründgebühr, abgerechnet wird auf Prepaid-Basis. Als Tarifzusatzoptionen wird eine Mobile Internet Flatrate mit 200 MB Datenvolumen zum Preis von 7,50 im Monat angeboten. Für die Internet Flatrate mit 1 GB fallen 12,95 Euro im Monat an.
=> Link zu Discotel Plus

Fazit
Wer wenig telefoniert und simst ist mit dem Angebot von O2 schon sehr gut bedient. Die beiden “Billiganbieter” discotel und helloMobil können O2 noch einmal leicht unterbieten. Interessant sind die beiden Angebote vor allem für Nutzer die häufiger telefonieren oder SMS schreiben.

Das Angebot von Blau ist preislich natürlich noch etwas besser, hier muss dann aber jeder im Einzelfall prüfen, ob ihm die Netzabdeckung von E-Plus in seinem Nutzungsgebiet ausreicht. Base ist mit 10 Euro für 200 MB hingegen schon relativ “teuer” und dürfte nur von Interese sein, wenn die weiteren Flat-Angebote zu einem interessantem Gesamtpaket führen.

Über Team

  • RainerGra_2010

    RG024. Hallo, der Transparenz wegen eines vorweg.: Ich bin als freier Mitarbeiter für BASE als Netzbotschafter im Internet unterwegs.

    Ich hab noch eine Information zu den o.g. BASE-Tarifen: Genau am Tag der Veröffentlichung des Artikels (19.10.) hat BASE einen neuen Bundle-Tarif angekündigt, Smartphone + Internet-Flat inklusive ab 11 Euro. Das Bundle startet am 1. November, aber bei BASE steht auch noch nichts auf der Website (im Pressebereich findet man allerdings die Pressemitteilung mit Details). Das neue Basispaket kann mit mit den üblichen BASE-Flats erweitert werden, wobei bei den Datentarifen monatliche Up- und Downgrades möglich sind. Außerdem entfällt ab November bei BASE auch die Einrichtungsgebühr von 25 Euro. Das Mobilfunk-Portal CONNECT.de hat sich das Bundle mal genauer angesehen und beurteilt es ziemlich gut.

    Aber mindestens genau so beachtenswert wie dieses neue Tarif-Modell, sind die Anstrengungen der E-Plus-Gruppe, vom Image des langsamen und schlecht erreichbaren Netzbetreibers wegzukommen. Die Gruppe, zu der auch BASE gehört, baut nämlich seit Monaten ihr Datennetz für das mobile Internet massiv aus, sowohl was Netzabdeckung als auch Geschwindigkeit betrifft. E-Plus setzt zunächst auf die Erweiterung des bereits vorhandenen Highspeed-Netzes. Damit sind jetzt schon Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s drin. Könnte man schon mit dem DSL-Anschluss daheim gleichsetzen. Und bei den Frequenzen wurde auch aufgestockt. Das dadurch entstandene Plus an Kapazität ist neben Geschwindigkeit eben auch ein wesentlicher Faktor für die Qualität des mobilen Surf-Vergnügens. Oder technisch gesagt: Nur so ist der reibungslose Transport großer Datenmengen gewährleistet.

    Parallel dazu nimmt die E-Plus-Gruppe täglich mehrere HSPA+-Stationen in Betrieb; damit sind Datengeschwindigkeiten von 21,6 MBit/s möglich. ). Und auch die nächste, die 4., Mobilfunkgeneration LTE bleibt dabei im Visier von E-Plus: Die HSPA+Stationen können per Software auf LTE umgerüstet werden, erste LTE-Test werden im nächsten Jahr gefahren.

    HSPA+ steht im Mittelpunkt bei E-Plus/BASE, weil dieser Standard von vielen Endgeräten (Smartphones u.a.) beherrscht wird und E-Plus die Nachfrage nach Bandbreite schnell befriedigen will. Bis es LTE-Phones geben wird, wird es nach Meinung von E-Plus noch bis 2012 dauern, und diese Dinger werden dann noch ziemlich teuer sein — die überwiegende Mehrzahl der Smartphone-Besitzer wird sich darüber freuen, dass für ihre HSPA+-Phones schon früher superschnelle Datenverbindungen vorhanden sein werden.

    Rainer
    BASE-Netzbotschafter

  • http://www.mein-lte-blog.de/ LTE Blog

    Hallo BASE-Netzbotschafter,

    Ich habe mir mal alles auf dieser Seite von oben nach unten durchgelesen und bin doch erstaunt über den günstigen Preis für dieses Paket. Ich persönlich nutze einen UMTS-Stick mit einem Internetzugang über E-Plus und bin super zufrieden. Der Service ist gut und die Netzabdeckung und die Geschwindigkeit sind auch besser als erwartet.

    Was mich allerdings nun interessiert ist, wann nun endlich LTE von E-Plus kommt. Ich möchte (wegen meiner guten Erfahrungen) bei E-Plus bleiben.

Nach oben