Neuigkeiten

HTC: Sense-Oberfläche überladen – Sense 4.0 wird entschlackt

HTC One Serie

Kouji Kodera (chief product officer bei HTC) hat sich zur Entwicklung von HTC Sense geäußert. Er vertritt die Meinung, dass man über die Versionen bis Sense 3.5 die HTC-Oberfläche um zuviele neue Dinge erweitert hat. Die ursprüngliche Philosophie war es, das HTC Sense simpel gestaltet und einfach zu nutzen sein sollte. Im Laufe der Zeit wurde es dann überladen. Selbst auf dem Homescreen finden sich nach dem erstem Start bereits 4 oder 5 Icons. Mit der HTC One-Serie möchte man einen Schritt zurück zu HTC Sense 2 machen.

Kodera ist der Meinung, dass es in HTC Sense 4.0 gelungen ist, eine gute Balance zwischen Ice Cream Sandwich und HTC Sense zu erreichen. Man hat einiges von ICS behalten statt zu versuchen alles zu verändern.

Kouji Kodera im Wortlaut:

From the original Sense up to Sense 3.5 we added too many things. The original concept was that it had to be simple and it had to be easy to use and we had that philosophy, but over time it got cluttered. There where too many things in there. Even on the home screen we had four or five icons before consumers got a chance to add things themselves. For the HTC One range we have taken it down to Sense 2 again.

What we’ve done right now is a good mixture of keeping Sense and Google’s Ice Cream Sandwich element in a good balance. We haven’t tried to change everything here. We have kept a lot of the ICS element but still added the Sense flavor on top of it.

[via pocket-lint]

Über Team

Nach oben