Neuigkeiten

HTC verkauft 13,2 Millionen Smartphones im 3. Quartal 2011

Am Wochende hatte ich mir bereits die Verkaufszahlen der Smartphone-Hersteller angeschaut. Hier gab es allerdings noch keine Zahlen von HTC. Das hat man nun nachgeholt. HTC konnte die Verkaufszahlen um gigantische 93 Prozent auf 13,2 Millionen Smartphones im 3. Quartal 2011 steigern. Der Umsatz stieg um 80 Prozent auf umgerechnet 3,24 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg um 68 Prozent auf 440 Millionen Euro.

HTC Smartphone Verkäufe

Umsatz- und Gewinn-Anstieg bringen hier noch einmal besonderes Interesse bei mir. Da der Umsatz langsamer gestiegen ist als die Anzahl verkaufter Smartphones, muss man wohl davon ausgehen, dass der durchschnittliche Preis für ein HTC-Smartphone gesunken ist. Und der noch langsamere Gewinnanstieg lässt vermuten, dass auch die Marge gesunken ist. Wobei hier sicherlich auch mit reinspielt, dass man mehr in die Zukunft investiert hat. Außerdem spricht HTC von besonderen Verkaufserfolgen für das HTC Wildfire in China. Auch das HTC Explorer scheint in “Emerging Markets” gut anzukommen. Beides natürlich günstigere Smartphones und damit sicherlich auch ein Grund für die Entwicklung der Zahlen. Als weiteren Grund nennt HTC Währungsschwankungen.

Hier nun die um HTC aktualisierte Verkaufszahlen-Liste zum dritten Quartal 2011:
Samsung – 87,8 Millionen Geräte, davon 27,8 Millionen Smartphones
Apple – 17,1 Millionen iPhones; 11,1 Millionen iPads
Nokia – 106,6 Millionen Geräte, davon 16,8 Millionen Smartphones
HTC – 13,2 Millionen Smartphones
LG – 21,1 Millionen Geräte
Sony Ericsson – 9,5 Millionen Geräte, davon mindestens 7,6 Millionen Smartphones
Motorola – 9,5 Millionen Geräte, davon 4,8 Millionen Smartphones, 100.000 Motorola Xoom

Für das vierte Quartal erwartet HTC allerdings nur Verkäufe von 12 bis 13 Millionen Smartphones. Ich weis nicht, ob man hier einfach nur sehr vorsichtig in seinen Prognosen ist. Immerhin ist in vielen wichtigen Länder das vierte Quartal normalerweise das verkaufsstärkste. Diese Einschätzung kann natürlich auch der Konkurrenzsituation geschuldet sein. HTC hat im viertem Quartal keinen ganz großen neuen Launch mehr, während Apple mit dem iPhone, Samsung mit Note und Nexus sowie Nokia mit Windows Phones rauskommen.

Für die Zukunft verspricht sich HTC viel von LTE und sieht sich hier als Marktführer an. Erste 4G-Smartphones hat man bereits Ende 2009 ausgeliefert. Außerdem will man weiter Innovationen an den Massenmarkt liefern. Auch an der Marke HTC will man weiter arbeiten. Dank einer neuen Fabrik wird man künftig außerdem die Kapazität um 40 Millionen Smartphones pro Jahr erweitern können. Außerdem plant HTC weiter in Forschung und Entwicklung zu investieren, um für Innovationen zu sorgen und sich von der Konkurrenz zu differenzieren. [via heise und HTC Investor Relations]

Über Team

Nach oben