Neuigkeiten

Kampf der Prozessoren – Intel VS ARM

ARM versus Intel

Mit Spannung schauen wir schon in den Januar. Gleich Anfang Januar wird in Las Vegas wieder die CES stattfinden. Im vergangenem Jahr wurden hier viele neue Android-Geräte vorgestellt. Dieses Jahr wird Intel-CEO Paul Otellini eine Keynote halten. Intel drängt in den Tablet- und Smartphonemarkt und will zukünftig auch im Android-Markt Präsenz zeigen. Da kommt direkt die Frage auf, ob er vielleicht zu diesem Thema etwas beizutragen hat. Die Chancen dürfte nicht schlecht stehen.

Nun zieht sich der Einstieg von Intel in den Android-Markt schon etwas hin. Und ganz einfach wird es nicht werden. Android ist auf eine ARM-Architektur abgestimmt. Diese haben alle Android-Prozessorhersteller von der britischen Entwicklerfirma ARM lizenziert und bauen auf dieser Basis dann eigene Prozessoren. Intel setzt auf die eigene x86-Architektur. Damit muss Intel erst einmal Android komplett für die eigene Chip-Architektur umarbeiten. Damit dürfte man ein Riesenupdate-Problem haben. Nach jedem Android-Update wird Intel erst die neue Version an die x86-Architektur anpassen müssen, anschließend folgen die Geräte-Hersteller mit ihren Anpassungen und dann wollen möglicherweise auch die Mobilfunkanbieter noch ihre eigene Qualitätssicherung durchführen. Da kann Intel nur hoffen das Android irgendwann neben der ARM-Architektur auch die x86 unterstützt. In jedem Fall dürfte dieser Punkt einem Erfolg sehr im Wege stehen.

Technisch sieht Intel sich sehr gut aufgestellt. Das gilt dann aber mehr für die Zeit ab 2013. Hier will Intel über bessere Produktionstechniken punkten. 2013 wird man den Silvermont mit 22 Nanometern produzierten. 2014 folgt der Airmont mit 14 Nanometer. Einer größten Vorteile sind weniger Wärme bzw. ein niedrigerer Energieverbrauch. Für den Moment hat man gegenüber den ARM-Chips aber keine nennenswerten Vorteile. Hier setzt man nun auf zusätzliche Prozessoren. Zum Beispiel durch die ARM big.LITTLE Technologie. So prescht Nvida mit Quad-Core-Prozessoren vor. Andere Hersteller entscheiden sich aber dafür den Dual-Core-Prozessoren noch etwas länger treu zu bleiben. Diese Technologie soll vor allem den Energieverbrauch senken. Die Technologie sieht die Verwendung von einem Cortex-A15 Dual-Core-Prozessor in Verbindung mit einen Cortex-A7 Dual-Core-Prozessor vor. Das System wechselt dann je nach Bedarf zwischen der Performance des A15 und niedrigem Energieverbrauch des A7. Samsung soll an der Umsetzung arbeiten.

ARM big.LITTLE

Bei all den positiven Dingen die Intel für sich verbuchen kann. Intel kann vielleicht im ARM-Bereich etwas wildern. Noch mehr fürchten muss man aber wohl, das ARM in den x86-Bereich eindringt.

Es hängt auch ein wenig von der weiteren Strategie Googles ab. Entwickelt man dort Android zum allumfassendem Betriebssystem weiter? Oder versucht man Laptops und Desktops weiterhin über das Chome OS zu erobern? Hier dürfte noch keine Entscheidung gefallen sein. Spielt das Chrome OS weiter eine tragende Rolle bei der Desktop- und Laptop-Strategie von Google wird Intel hier relativ problemlos weiterhin mit im Boot sitzen. Selbst wenn es dann vielleicht auch hier irgendwann eine ARM-Version geben könnte. Wird Android hingegen Chrome OS ablösen bringt das Chancen und Risiken. Einerseits wird ARM dann als direkter Konkurrent mit dabei sein. Andererseits dürfte Google dann nicht umhin kommen Android auch von Hause aus für x86-Architektur auszuliefern. Dafür ist Intel dann zu wichtig.

Prozessoren werden uns als zentrales Thema sicherlich weiter beschäftigen. Intel versucht endlich im Markt Fuß zu fassen und die Hersteller von ARM-Prozessoren sind zumindest untereinander damit beschäftigt sich gegenseitig zu übertrumpfen.

[via BusinessWire, Phandroid und Androidguys]

Über Team

Nach oben