Neuigkeiten

Meinungsmacher: Was bedeuten die Ankündigungen vom Google I/O für die Zukunft von Android?

MeinungsmacherMan konnte durchaus mit einigen Ankündigungen für den Google I/O rechnen. Aber die Fülle der Ankündigungen hat dann wohl doch die meisten Beobachter überrascht. Was bedeuten diese Ankündigungen aber nun für die Zukunft von Android? Dazu gibt die aktuelle “Meinungsmacher”-Kolumne eine erste Einschätzung.

Zu Beginn der Keynote hat Google eindrucksvoll gezeigt, wie erfolgreich Android ist. Daran dürfte sich auch in den nächsten 12 Monaten viel ändern. Apple wird mal wieder eine neue Version veröffentlichen und irgendwann Anfang 2012 dürfte Nokia wohl endlich das erste Windows Phone-basierte Smartphone rausbringen. Aber es bleibt abzuwarten, ob dass dann noch ausreicht um die Vormachtstellung von Android gefährden zu können.

Die auf dem Google I/O vorgestellten Zukunftsaussichten dürften es der Konkurrenz sicherlich noch einmal deutlich schwerer machen. Da ist es nun aber schwer zu sagen, welche Ankündigung die größten Auswirkungen haben wird. Aber nach all dem Ärger über die Updatepolitik der Anbieter setze ich besonders große Hoffnungen in die Ankündigung einer verlässlicheren Updatepolitik. 18 Monate Updates hört sich sehr gut an. Zudem sollen die Updates zeitnah erfolgen. Natürlich sind Ankündigung und Umsetzung immer zwei verschiedene Dinge. Dass werden wir natürlich im Auge behalten. Zur Umsetzung des ganzen dürfte es in den nächsten Wochen auch noch genauere Informationen geben. Eine Konsequenz könnte allerdings sein, dass sich die Hersteller vermehrt auf Geräte konzentrieren, die in entsprechend hohen Stückzahlen auf den Markt kommen. So behält man dann den Kostenblock für Updates im Griff.

Es gab natürlich auch einige Ankündigungen, die aus deutscher Sicht nun erst einmal nicht so spannend sind. Filmausleih, Musik und Google TV sind für die nächsten Monate in Deutschland noch kein Thema. Man mag es nicht schön finden, das Google hier den Heimatmarkt vorzieht, aber bei vielen macht es die Umsetzung einfach praktikabler. Schaut man sich GoogleTV an, so ist es auch nicht weiter schlimm die erste Generation ausgelassen zu haben. Bei Filmen gibt es immer entsprechende Lizenzprobleme. Google Music ist hingegen, steht selbst in den USA nur eingeschränkt zur Verfügung.

Die Ankündigung von Android 3.1 Honeycomb lässt hoffen, das Google einige der Kinderkrankheiten der 3.0er-Version behoben hat. Daneben gibt es auch ein paar kleine neue Features. Android Ice Cream Sandwich erwartet uns dann im viertem Quartal. Wie erwartet wird es die Androic-Versionen wieder zusammenführen. Bei den Funktionen dürften uns wohl noch ein paar Überraschungen erwarten. Abgesehen von der Gesichtserkennung hat Google sich hier noch etwas zurückgehalten.

Bleiben noch Android Open Accessory API und ADK und Android@Home. Punkte die für die meisten in den nächsten Monaten sicherlich noch die geringsten Auswirkungen haben werden. Es wird eine Weile dauern bis es hier eine entsprechende Produktvielfalt geben wird. Die Anwendungsgebiete sind vielfach, viele Ideen aber nicht wirklich neu. Schon zur großen Dotcom-Blase waren “intelligente” Kühlschränke ein beliebtes Thema. Android hat aber wohl mehr denn je die Chance sich durchzusetzen. Der Bereich der Heimautomation wächst seit Jahren. Ein gutes Beispiel sind elektrische und zeitgesteuerte Rollläden. Mit welchen Ideen Hersteller und Entwickler hier aufwarten ist derzeit noch unüberschaubar, aber da könnte sich in den nächsten Jahren noch einiges spannendes entwickeln.

Um nun die Eingangsfrage “Was bedeuten die Ankündigungen vom Google I/O für die Zukunft von Android?” zu beantworten: Google konnte mich mit den Ankündigungen sehr begeistern. Da ist sehr viel vielversprechendes dabei. Hoffentlich geht es nun flott an die Umsetzung. Dann hat der Android den Apfel auch zukünftig zum Fressen gern:

Android Apfel

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben