Neuigkeiten

Mobilfunkanbieter stellen “joyn” vor – neuer Standard für Kommunikationsdienste

GSMA LogoNicht nur die Hersteller, sondern auch die Mobilfunkanbieter nutzen den Mobile World Congress für Ankündigungen. Die Industrievereinigung der internationalen Mobilfunkanbieter (GSMA) hat in Barcelona “joyn” vorgestellt. Einen neuen Standard für Kommunikationsdienste. Damit reagiert man nun wohl endlich auf die wegbrechenden Umsätze aus SMS und Co. Nicht zuletzt Apps wie WhatsApp beschleunigen hier aktuell noch einmal den Druck.

Ob sich joyn aber wirklich durchsetzen kann bleibt abzuwarten. In jedem Fall dürfte man damit das wegbrechen der SMS-Umsätze nicht verhindern können. Vielleicht schafft man es aber über neue Services zu punkten. Die Deutsche Telekom hat joyn kürzlich bereits in einem Video kurz vorgestellt:

Pressemitteilung der Telekom zu joyn:

Die Industrievereinigung der internationalen Mobilfunkanbieter (GSMA) hat heute in Barcelona mit “joyn” einen neuen Standard für Kommunikationsdienste (RCS-e – Rich Communications Suite enhanced) vorgestellt. Bei “joyn” handelt es sich um einen gemeinsamen technischen Standard von Mobilfunk-Netzbetreibern und Endgeräte-Herstellern, der es neben den klassischen Kommunikationsdiensten SMS, MMS und Sprachtelefonie auch ermöglicht, während eines Sprachtelefonates im 3G Mobilfunk-oder WiFi-Netz durch das Zuschalten der Kamera ein Foto oder Video “live” einzubinden. Außerdem steht mit Chat und dem Datei versenden ein neuer Messaging-Service zur Verfügung, der höchsten Datenschutz- wie Servicequalitäts-Anforderungen entspricht. Diese neuen “joyn” Dienste stehen ab Sommer 2012 auf jedem mobilen Endgerät als Basisfunktionalität zur Verfügung. Mit “joyn” wird das Telefonbuch eines Handys intelligenter, und vor allem: die Dienste funktionieren nahtlos auch über Netzbetreibergrenzen hinweg. Ohne Installation und ohne Einloggen.

René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, betont:

“joyn wird eine neue Erfahrung multimedialer Kommunikation bringen, die über bekannte Textnachrichten, Sprache, Bilder und Videos hinaus geht. Dabei wird joyn besonders einfach zu nutzen sein. Kunden müssen sich zum Beispiel keine Gedanken mehr machen, welche ihrer Kontakte welchen Nachrichtenübermittlungsdienst nutzen und wer wie am besten zu erreichen ist. Wir werden erste Endgeräte im Sommer in Deutschland auf den Markt bringen. Über Software-Updates oder entsprechenden Apps können Bestandskunden ihr Smartphone für die Zukunft fit machen.”

Über Team

Nach oben