Neuigkeiten

Nächste Android-Version mit “Lapdock-Modus”?

Android 5.0 Jelly Bean Atrix-Lapdock

Aktuell geht das Gerücht um, dass die kommende Android-Version von Haus aus eine Art WebTop-Modus mit sich bringen wird. WebTop ist die Eigenentwicklung von Motorola. Einem Lapdock dient das Smartphone hierbei als technisches Herzstück. Wirklich gut gelungen ist dieser allerdings aus meiner Sicht nicht. Ich plädiere schon länger dafür, dass es hier eine engere Verzahnung mit Android geben muss. Im Idealfall gibt es kein WebTop mehr, sondern Android hält lediglich Funktionen parat um ein Lapdock ideal nutzen zu können.

Von diesen Verbesserungen könnten auf der einen Seite sicherlich Smartphone\Lapdock-Kombinationen profitieren. Aber auch Tablet\Lapdock-Kombinationen wie das Asus Eee Pad Transformer dürften diesem positives abgewinnen können.

Es bleibt abzuwarten was an diesen Gerüchten letztlich dran ist. Aber ich halte sie für deutlich wahrscheinlicher als das von der DigiTimes in die Welt gesetzte Gerücht, dass die nächste Android-Version Dual-Boot mit Windows 8 bringen wird. [via UnwiredView und Mobile Review]

Über Team

  • Frank Werner

    Ich halte das Konzept auch für nicht perfekt umgesetzt. Allerdings gibt es für mich persönlich keine Alternative zum Lapdock (mit Atrix 4G). Ein Tablet hat keine ausreichende mobile und feste Tastatur und ein Notebook muss erst mit dem Handy verbunden werden, bevor es in das Web kann.

    Meiner Ansicht nach ist das Problem der Firefox. In der derzeitigen Version 6 enthält er noch keine optimierte Javascript-Engine. Man muss ihm mit einem Ad- und Flashblocker Beine machen. Das Herumspringen aus Eingabefeldern erreicht man mit der Abschaltung des Touchpads und ein “User-Agent-Switcher” hält die Webserver davon ab im Webtop-Modus mobile Seiten anzuzeigen.

    Letztlich kann man aber auf das Konzept setzen. Das Atrix 4G wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch “Ice Cream Sandwich” erhalten, Google wird seinen Chrome und/oder Chrome OS einsetzen und einige andere Handyhersteller scheinen etwas ähnliches zu planen.

    Frank Werner

Nach oben