Neuigkeiten

Neue Twitter-API-Regeln sorgen für Unmut

TwitterDie vielen Twitter-Apps sind auf die Nutzung der Twitter-API angewiesen. Über diese lassen sich Daten von Twitter laden wie auch neue Tweets senden. Twitter ist dies mittlerweile ein wenig ein Dorn im Auge. Man möchte die Nutzer mehr auf den eigenen Plattformen haben, weil man so am Besten selber Umsätze machen kann.

Twitter-Clients können zukünftig die Twitter-API nur noch bis zur Grenze von 100.000 Nutzern ohne Genehmigung durch Twitter verwenden. Für heutige Apps gilt diese Grenze zwar nicht, aber man darf die Nutzerzahlen nur noch maximal verdoppeln, bevor es einer Genehmigung bedarf. Entwickler haben 6 Monate Zeit um zur API v1.1 zu migrieren.

Twitter sagt ganz unverblümt, dass man keine Nutzung möchte, wie sie traditionelle Twitter-Apps heute bieten. Wie sie auch von der offiziellen Twitter-App geboten wird.

Die genauen Auswirkungen bleiben abzuwarten. Es bleibt zu hoffen, dass sich Twitter zumindest gegenüber den großen App-Alternativen gesprächsbereit zeigt. Skepsis ist aber durchaus angebracht. Vielleicht wird Twitter auch versuchen, diese mittel- bis langfristig “absterben” zu lassen. Neben der offiziellen App gehört auch TweetDeck schon eine Weile zu Twitter und wird sich daher wohl keine Sorgen um die Zukunft machen müssen. Wurde aber auch schon seit vergangenem September nicht mehr aktualisiert und könnte daher ohnehin ein Auslaufmodell sein. [via Twitter und TheVerge]

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben