Neuigkeiten

Ouya – die Android-Spielekonsole sucht Geldgeber

Mit dem Ouya wird in Los Angeles an einer Videospielkonsole auf Basis von Android 4.0 gearbeitet. Über Kickstarter versucht man derzeit weiteres Geld einzusammeln. Bisher haben über 8.000 Personen zusammen bereits 1,1 Millionen US-Dollar eingebracht. Das Ziel in Höhe von 950.000 US-Dollar ist damit bereits erreicht. Man wird wohl offensichtlich deutlich darüber hinausschießen. In einem Video gibt man einen ersten Einblick:

Die technischen Daten des Ouya:

  • Nvidia Tegra 3 Quad-Core-Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • HDMI-Verbindung zum TV mit Unterstützung von 1080p HD
  • WiFi 802.11 b/g/n
  • Bluetooth LE 4.0
  • USB 2.0 (one)
  • Wireless controller with standard controls (two analog sticks, d-pad, eight action buttons, a system button), a touchpad
  • Android 4.0

Eine interessante Idee. Ich hätte von Google TV schon erwartet, dass man auch stärker als Konsolenersatz auftritt. Mit Ouya möchte man vor allem auch beim Preis mit anderen Konsolen konkurrieren. Nicht nur beim Preis für die Konsole, sondern auch beim Preis für die Spiele. Ob das Konzept aufgeht, bleibt abzuwarten. Mit dieser Technik dürfte man noch nicht mit den etablierten Konsolen mithalten können. Zumal hier im kommendem Jahr auch die nächste deutlich verbesserte Generation ansteht. So würde es wohl nur auf das System optimierte Versionen von Spielen aus dem Play Store geben. Dazu könnten dann immerhin Spiele wie Shadowgun gehören.

Extrem beachtlich ist allerdings, dass man es geschafft hat in weniger als 24 Stunden auf Kickstarter über eine Millionen US-Dollar zusammenzubringen. Interesse und Faszination scheint das Projekt offensichtlich auszustrahlen.

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben