Neuigkeiten

Welche Geräte erhalten das Update auf Android Gingerbread?

GingerdroidBisher ist nur sicher, dass das Nexus One ein Update auf Android 2.3 Gingerbread erhalten wird. Dies soll in den nächsten Wochen geschehen. Möglicherweise möchte Google dem Nexus S den Vortritt lassen und wird dann nach Markteinführung das Update freigeben. HTC hat sich heute auf Nachfrage zwar schon geäußert, allerdings war die Antwort sicherlich nicht so erhellend wie man sich das wünschen würde. Man ist ein bisschen auf Überlegungen und Spekulationen angewiesen. Diese werden nun durch eine Äußerung von LG USA Mobile genährt. Auf die Frage, ob das LG Optimus S das Update erhält, gibt man über Facebook folgende Antwort:

So, the Optimus line won’t be getting the Gingerbread update because they have a 600MHz processor,and the minimum requirements for Gingerbread require 1 GHz processor. In other words: it’s not possible to update the processor, unfortunately.

Aus welchen Gründen die Anforderungen nun so dramatisch gestiegen sind, ist eine offene Frage. So möchte man vermuten, das LG hier mit einer Ausrede den Verzicht auf das Update begründen möchte. Oder der “Facebook-PR-Mensch” von LG ist einfach nur mittelmässig informiert.

Relativ sicher darf man davon ausgehen, dass die Geräte mit einem 1 GHz-Prozessor das Update bekommen werden. Ein größeres Fragezeichen kann man natürlich hinter die Dauer machen. Etwas unsicher darf man wohl beim Sony Ericsson Xperia X10 sein …

Verschiedene Blogs machen sich ebenfalls Gedanken dazu, welches Gerät ein Update erhalten wird. Dazu gehören Android Central und Android Guys. Im großem und ganzem kann man dem wohl zustimmen. Hinter das Motorola Droid bzw. Milestone würde ich aber mal ein Fragezeichen machen. Für das Samsung Galaxy Tab würde es wohl in der Tat Sinn machen Gingerbread auszulassen und Honeycomb abzuwarten.

Update: Eine mögliche Quelle für die Falschinformation des LG-Mitarbeiters könnten Meldungen im Juli diesesn Jahres gewesen sein. Nach denen sollte Gingerbread mindestens einen 1 GHz und 512 MB RAM erfordern. Die Information wurde aber relativ schnell von einem Google-Mitarbeiter dementiert. Eine noch interessantere Äußerung kommt allerdings von Brian Swetland, ebenfalls ein Google-Mitarbeiter:

Any device that runs well with Froyo should run even better with Gingerbread. The base hardware requirements have not changed. Of course OEM updates do depend on individual OEM efforts, and I can’t speak for the OEMs, but there’s no technical reason devices able to run Froyo shouldn’t be upgradeable. I think the Froyo->Gingerbread migration should be less painful for device developers than Cupcake->Donut or Eclair->Froyo.

Mit dieser Aussage macht er es den Herstellern aber mal richtig schwer, ein Verzicht auf das Update zu begründen. [via Androidandme]

Über Team

Nach oben