Neuigkeiten

WhatsApp wird auch für erste Android-Nutzer kostenpflichtig

Android App: WhatsAppSeit dem Start war WhatsApp vor allem damit beschäftigt eine möglichst große Anzahl an Nutzern um sich zu scharen. Ein solcher Messaging-Dienst gewinnt natürlich erst durch eine große Anzahl Nutzer an Wert. Heute kommt WhatsApp für Android auf über 100 Millionen Downloads. Früher oder später muss man aber natürlich auch Geld verdienen. WhatsApp hat dabei nie einen hehl daraus gemacht, dass man nicht auf Werbung setzen möchte, sondern die Nutzer zahlen sollen. Es hat durchaus auch seinen Charme, wenn einmal nicht die Nutzerdaten für Werbung verkauft werden.

Dabei verfolgt WhatsApp eine manchmal wahllos wirkende Kostenlos-Strategie und beglückt Nutzer mit mal länger oder kürzer ausfallenden weiteren Kostenlos-Jahren. Einige berichten sogar davon noch 8-9 kostenlose Jahre vor sich zu haben. Ich könnte mir durchaus vorstellen, das man bei WhatsApp versucht, wichtige Nutzer zu identifizieren und zu halten. Das wären insbesondere Nutzer, die neue Nutzer in das System “ziehen”. Allerdings berichten nun auch erste Nutzer, dass sie zur Kasse gebeten werden.

Die Preisstrategie macht aber nur beginnt Sinn. Auf Android und einigen anderen Systemen gibt es erst ein kostenloses Jahr und danach werden jährlich 0,99 US-Dollar fällig. Das ist mehr als fair, wenn man den Dienst nur halbwegs häufig nutzt. Auf iOS verkauft man die App hingegen für einen einmaligen Preis von 0,89 Euro. Das scheint mir eigentlich keinen Sinn zu machen, denn für den Dienst dürften durchaus einige laufende Kosten anfallen. Früher oder später dürfte sich auch dies ändern. [via mobiflip]

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
Nach oben