Neuigkeiten

Wind-Up Knight-Entwickler: Android-Piraterie hält sich im Rahmen

Android App: Wind-up KnightVor einigen Tagen hat Madfinger Games für einige Fragezeichen bezüglich der Piraterie-Quote von Android gesorgt. Dort hatte man sich entschieden, Dead Trigger wegen vieler Raubkopien kostenlos anzubieten. Dazu hat man allerdings keine Zahlen genannt. Vom Wind-Up Knight-Entwickler Chris Pruett kommen nun Zahlen.

Im Fall von Wind-Up Knight beträgt die Raubkopie-Quote auf Android 12 Prozent. Auf iOS soll sie mit 15 Prozent sogar höher sein. Das ist Piraterie bei einer ohnehin schon kostenlosen App. Da stellt sich die Frage, wer sich bei einer kostenlosen App die Mühe macht und das Risiko in Kauf nimmt, diese aus zweifelhaften Kanälen zu beziehen. Pruett nennt allerdings auch Zahlen für die Zeit, als die iOS-Version von Wind-Up Knight noch kostenpflichtig war. Hier betrug die Piraterie-Quote laut ihm auch auf iOS bis zu 80 Prozent.

Mich überrascht die Hohe Piraterie-Quote von iOS. Ich kenne das System nicht so gut, aber meiner bisherigen Kenntnis nach, ist es auf Android deutlich einfacher, eine nicht aus dem Play Store stammende App zu installieren. Mich würde es ehrlich gesagt wundern, wenn die Piraterie-Quote auf Android nicht höher als die von iOS liegen würde. Insofern wäre es schön, wenn mehr Entwickler Zahlen auf den Tisch legen würden. Pruett gibt außerdem zu bedenken, dass ein großer Teil der Piraterie in China stattfindet. Chinesische Nutzer können aber ohnehin nicht im Google Play Store kaufen. Sind also quasi zur Piraterie “gezwungen”.

Pruett scheint sich das Thema Piraterie insgesamt nicht so zu Herzen zu nehmen. Zumindest hört man von einem Inhalteproduzenten selten das Argument, dass viele Raubkopierer wohl ohnehin nicht gekauft hätten.

Mit Jelly Bean hat Google immerhin eine Verschlüsselung für Bezahl-Apps eingeführt. Man wird sehen wie effektiv diese sein wird. Entwickler dürften aber für den Moment gut daran tun, ihr Geschäftsmodell richtig zu wählen. Die Entwickler von Auralux haben es meiner Meinung nach sehr schlau gelöst. Kostenlose App zum Antesten und über In-App-Kauf gibt es dann weitere Karten für langen Spielspaß. [via Androidnext]

Über Jojo

Kopf hinter Androider. Blogger seit 2005. Seit über 10 Jahren PHP-Frickler aus Überzeugung. Werder Bremen-Fan und Golf-Newbie.
  • Ray

    Auf Android muss man nicht rooten etc. aber man muss sich seine apk’s zusammen suchen, wenn man bei iOS einen Jailbreak durchgeführt hat und sich Installous eingerichtet hat, hat man einen schönen, übersichtlichen “App-Store” mit gecrackten Apps zum Downloaden. Also würde ich die “Schwierigkeit” bei beiden System als nicht sehr Hoch einstufen und finde es schade das immer nur auf Android rum gehackt wird zwecks Einfachheit um an Raubkopien ran zukommen.

  • Martin Krischik

    Sorry für die -12 Sterne — keine Ahnung wie das hinbekommen habe. Ich mache mir auch keine Sorgen wegen Raubkopierer. Wer keine €4 hat war ist und wird eh nicht mein Kunde.

    PS: Meine Apps sind sogar GPL — wer will kann sich gerne den Source runter laden und die App selber compilieren.

Nach oben